plagen

* * *

pla|gen ['pla:gn̩]:
a) <tr.; hat mit ständigen Forderungen, Wünschen o. Ä. bedrängen und lästig werden:
die Kinder plagen die Mutter den ganzen Tag mit Wünschen und Bitten.
Syn.: nerven (ugs.), peinigen (geh.), quälen, schaffen (ugs.), schikanieren, schinden, tyrannisieren.
b) <tr.; hat (von einer körperlichen Missempfindung o. Ä.) jmdn. sehr quälen:
Kopfschmerzen plagen ihn seit Tagen; der Hunger plagt mich.
Syn.: martern (geh.), peinigen, piesacken, schmerzen.
c) <+ sich> schwer arbeiten müssen:
sie hat sich ihr Leben lang [für andere] geplagt.
Syn.: sich abmühen, sich abquälen, sich abrackern (ugs.), sich abschinden (ugs.), sich abschleppen (ugs.), sich anstrengen, sich aufreiben, sich bemühen, sich fordern, sich herumschlagen, sich quälen, rackern (ugs.), sich schinden (ugs.).
d) <tr.; hat (ugs.) beständig quälend, beunruhigend in jmds. Bewusstsein sein:
Sorgen, Gedanken an die Zukunft plagen ihn; sie wird von Neugier, Gewissensbissen geplagt.
Syn.: quälen.

* * *

pla|gen 〈V.; hat
I 〈V. tr.〉 jmdn. \plagen
1. jmdm. viel Mühe u. Arbeit machen
2. jmdn. stark belästigen (mit etwas), quälen
● von Kopfschmerzen geplagt werden
II 〈V. refl.〉 sich \plagen sich abmühen, schwer arbeiten ● sich mit einer Arbeit \plagen

* * *

pla|gen <sw. V.; hat [mhd. plāgen, eigtl. = strafen, züchtigen < spätlat. plagare = schlagen, verwunden]:
1.
a) jmdm. lästig werden:
von Mücken geplagt werden;
b) bei jmdm. ↑ quälende (3 a), unangenehme Empfindungen hervorrufen:
mich plagt die Hitze, der Durst, der Hunger;
c) jmdn. innerlich anhaltend beunruhigen:
ihn plagte die Neugier;
sie war von Ehrgeiz geplagt (sehr ehrgeizig).
2. <p. + sich>
a) sich abmühen:
Ü sie hat sich lange mit dem Abfassen dieses Briefes geplagt;
b) (ugs.) an etw. laborieren (2):
sie plagt sich mit Rückenschmerzen.

* * *

pla|gen <sw. V.; hat [mhd. plāgen, eigtl. = strafen, züchtigen < spätlat. plagare = schlagen, verwunden]: 1. a) jmdm. lästig werden: die Kinder plagen den Vater den ganzen Tag [mit ihren Fragen, Wünschen]; von Mücken geplagt werden; b) bei jmdm. quälende (3 a), unangenehme Empfindungen hervorrufen: mich plagt die Hitze, der Durst, der Hunger, das Kopfweh; meine Kollegen sind beim geringsten Witterungsumschwung gleich heiser, röcheln, keuchen, und die Empfindlichsten plagt ein chronischer Katarrh (Fels, Kanakenfauna 40); In der Nacht plagte ihn die Schlaflosigkeit (Ransmayr, Welt 190); Wann immer Cotta ... auch nur für Minuten einnickte, plagten ihn Träume (Ransmayr, Welt 220); Ich werde zum ersten Mal geplagt von der Angst zu versagen (Strauß, Niemand 63); ... da der Vater zu jener Zeit von Depressionen geplagt war (Reich-Ranicki, Th. Mann 188); c) jmdn. innerlich anhaltend beunruhigen: ihn plagte die Neugier, der Gedanke an den Vorfall; auch den Vereinsvorsitzenden ... plagen womöglich böse Vorahnungen (natur 4, 1991, 39); sie war von Ehrgeiz geplagt (sehr ehrgeizig). 2. <p. + sich>: a) sich abmühen: sie hatte sich redlich zu p., um die Arbeit zu bewältigen; ich plage mich von morgens bis abends [für die Familie, mit der Hausarbeit]; er plagt sich nicht im Geschäft, ist oft unterwegs, so hält er es aus in der tiefen Provinz (Fels, Kanakenfauna 56); Ü sie hat sich lange mit dem Abfassen dieses Briefes geplagt; b) (ugs.) an etw. ↑laborieren (2): Rainer Jarohs ..., der sich mit Kniebeschwerden plagt und nicht trainieren konnte (NNN 25. 9. 87, 4).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • plagen — plagen …   Deutsch Wörterbuch

  • Plagen — Plagen, verb. reg. act. welches 1. * eigentlich und ursprünglich, geißeln, schlagen, bedeutete, in welcher nunmehr veralteten Bedeutung, wo das Intensivum placken noch zuweilen gebraucht wird, es ein Geschlechtsverwandter von dem Griech. πλƞγειν… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • plagen — V. (Mittelstufe) jmdn. mit etw. stark belästigen, peinigen Synonym: quälen Beispiele: Im Urlaub wurden wir von Insekten geplagt. Sie plagt mich ständig mit Anrufen . plagen V. (Aufbaustufe) bei jmdm. innerliche Unruhe hervorrufen Synonym: quälen… …   Extremes Deutsch

  • plagen — ↑traktieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • Plagen — John Martin, Die 7. Plage, Kupferstich, 1828. Die zehn biblischen Plagen oder Landplagen bezeichnen eine Reihe von Katastrophen, die nach der biblischen Erzählung etwa im 13. Jahrhundert v. Chr. das Land Ägypten plagten. Historisch ist die… …   Deutsch Wikipedia

  • plagen — a) beeinträchtigen, behelligen, behindern, belästigen, lästig werden, Mühe bereiten, stören. b) quälen, Qualen/Schmerzen bereiten, traktieren, zusetzen; (geh.): foltern, martern, Pein bereiten; (geh. veraltend): peinigen; (österr., sonst… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • plagen — pla̲·gen; plagte, hat geplagt; [Vt] 1 etwas plagt jemanden etwas ist für jemanden (meist ziemlich lange Zeit) unangenehm und belastend, weil Arbeit, Probleme oder Schmerzen damit verbunden sind ≈ etwas quält jemanden <die Hitze, der Durst,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Plagen — 1. Heb nicht zu früh an, dich zu plagen, es kompt doch wol. – Petri, II, 375. 2. Wen man zu viel vnd zu offt plagt, der wird vngedultig. – Büttner, I, 7b. 3. Wer andere plagt, hat selbst keine Ruhe. It.: Chi altri tribola, se non posa. (Gaal, 956 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • plagen — Plage »quälendes Übel, Mühsal; Belästigung; anstrengende Arbeit; Unheil, Missgeschick«: Das Substantiv mhd. plāge, spätahd. plāga »Strafe des Himmels, göttliche Heimsuchung; Missgeschick; Qual, Not« ist aus lat. kirchenlat. plaga »Schlag,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • plagen — pla|gen ; sich plagen …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.